17.12.2021 / Schenkon / Mittelstand und Familie

Die Mitte Schenkon ehrt scheidenden Gemeindepräsident

Die Mitte Schenkon würdigte die grossen Verdienste «ihres» Gemeindepräsidenten Patrick Ineichen. Dieser hat auf den 1. September sein Amt an seinen Nachfolger Adrian Mehr übergeben. Parteipräsident Peter Kaufmann stellt die rhetorische Frage: War Patrick Ineichen der Gemeindepräsident von Schenkon oder für Schenkon? Ganz einfach: Er war beides!

Ineichen-Kaufmann

Nur wer die Arbeit anderer wertschätzen kann, ist in der Lage, Menschen zu führen!

Mit diesem Zitat von Tony Meyer eröffnete Peter Kaufmann an der Parteiversammlung die Würdigung von Patrick Ineichen.

Vor 13 Jahren suchte die CVP Schenkon einen Nachfolger von Robi Kaufmann. Dies war ein äusserst schwieriges Unterfangen. Robi und seine Findungskommission in der CVP wurden schliesslich fündig. Sie schlugen Patrick Ineichen vor. Dies war ein wenig bekannter Zugezogener. Jedoch: Der Vorgeschlagene war ein Unternehmer mit einem prall gefüllten Rucksack. Obwohl wir alle froh waren, dass ein solch tüchtiger junger Mann in Zukunft der Gemeinde vorstehen sollte, waren anfänglich einige auch ein wenig skeptisch. Ist er wohl ein Fusions-Turbo?? Aber Patrick konnte bald einmal alle beruhigen - Fusionen waren nicht auf seiner Agenda. 

Ein grosses Anliegen war und ist jetzt immer noch die regionale Zusammenarbeit wie der Ausbau des öffentlichen Verkehrs, der Bau von Schulhäusern und von Sportanlagen. Aber Patrick musste hier auch erfahren, dass hier nicht alle gleichermassen zukunftsorientiert denken, wie er und er musste auch paar Enttäuschungen einstecken.

Als Gemeindepräsident war Patrick immer flott, integer und sachlich bestimmt aufgetreten. Die Gemeindeversammlungen hat er profimässig und souverän geführt. Immer war er bedacht, die Meinungen der Bürger abzuholen und einen Konsens zu finden. Seine Aktensicherheit war sprichwörtlich und die Zitate waren treffend ausgewählt. Die Neujahrsansprachen wurden legendär und in die Zukunft schauend.

Die unternehmerischen Fähigkeiten und das Verhandlungsgeschick kamen ihm bei den grossen Bauvorhaben zu gut. Sei es bei den Grossprojekten wie dem Werkhof, dem Kirschgarten und dem aufgegleisten Projekt Burg. Aber auch bei der Ortsplanung war Patrick Ineichen immer Herr der Lage.

Für seine zuvorkommende Art, den kooperativen Führungsstil, aber trotzdem jederzeit klar ersichtliche politische Linie und die umgängliche Art mit den Bürgern, im Gemeinderat, in der Partei und in der Verwaltung danken wir ihm von Herzen! Mit seiner angenehmen Art hast Du viele Freundinnen und Freunde gewonnen. Die Mitwirkung in der Partei «CVP / Die Mitte Schenkon» wurde von den Parteimitgliedern sehr geschätzt. Die monatlichen Treffen mit der Parteileitung waren immer beidseitig bereichernd. Die Mitglieder freuen sich, dass er weiterhin in der Partei mitarbeiten wird.

Trotz des jederzeit freundlichen Auftretens scheute sich Patrick Ineichen nicht, auch mal klare Worte auszusprechen. So vertrat er die Ansicht, dass sich die politischen Parteien in der Gemeinde durchaus vermehrt einbringen dürften. Der Ehrlichkeit halber muss gesagt werden: Patrick hatte dabei wohl recht.  

«Nun Patrick und Martha: Euch beiden steht ein neuer Lebensabschnitt an. Ihr habt wieder mehr Zeit für Eure Bike- und Wandertouren. Geniesst diese Zeit in vollen Zügen. Die bevorstehende Reise „Panamericana“ von Alaska nach Feuerland soll ein unvergessliches Abenteuer sein. Chömid weder gsond ond zwäg hei!

Wir danken Dir Patrick für Deine immense Arbeit zum Wohle der Gemeinde Schenkon. Für Eure gemeinsame Zukunft wünschen wir alles Gute, Glück, Gesundheit und Gottessegen.»

Mit folgenden Worten beendete Peter Kaufmann die Würdigung: Hätten wir mehr politisch, sozial und unternehmerische denkende Personen wie Patrick Ineichen, wäre manches einfacher auf dieser Welt. 


Mit einem langanhaltenden Applaus bedankten sich die Versammlungsteilnehmenden bei Patrick.

Die Mitte Schenkon
Peter Kaufmann, Präsident