08.09.2021 / Emmen / CVP Luzern / Die Mitte

Ab durch Die Mitte

Der Kompromiss war diesmal nicht der Königsweg und das ist gut so. Nach einer intensiven und konstruktiven Diskussion hat die Delegiertenversammlung der CVP Kanton Luzern am 6. September 2021 entschieden, einen Namenswechsel auf neu «Die Mitte Kanton Luzern» vorzunehmen.

Gleichzeitig wurde in der Schlussabstimmung der notwendigen Statutenrevision zugestimmt. Der Beschluss dieser Namensänderung trat am 6. September 2021 in Kraft. Gemäss Art. 9, Ziffer 1 gilt dieser Entscheid auch für die Orts- und Wahlkreisparteien. Die Parteileitung sieht keinerlei Handlungsspielraum und vollzieht den Namenswechsel per sofort.
Es gilt nun im Nachgang zu dieser Namensanpassung, diesen baldmöglichst rechtlich und sichtbar umzusetzen. 

Anpassung innert nützlicher Frist

«Wir wollen Vollgas geben, um in vernünftiger Zeit alle nötigen Anpassungen im Erscheinungsbild auf unseren Kommunikationskanälen und Instrumenten der Ortspartei zu vollziehen», sagt Christian Meister, Präsident der Mitte Emmen. Ein konsequentes Durchziehen des «Corporate Design» getreu dem Subsidiaritätsprinzip von Bund zu Kanton und Gemeinde ist für den weiteren Weg und die angestrebten Ziele nicht nur aus der statuarischen Notwendigkeit eine wichtige Pendenz. «Dabei können wir auf die Unterstützung der Kantonalpartei mit den dafür notwendigen Marketingmittel zurückgreifen» erklärt Meister. Die rein formelle Nachführung der Statuten wird erst an der ordentlichen Generalversammlung 2022 der Ortspartei vorgenommen. 

Das Gebot der Nachhaltigkeit

Der Teufel liegt im Marketing im Detail und deshalb wird die vollständige Umsetzung trotz bester Absichten etwas Zeit in Anspruch nehmen. Die zentralen Werte Freiheit, Solidarität und Verantwortung erlauben in einer kurzen Übergangszeit die Verwendung eines noch im «CVP Emmen Design» daherkommenden Couverts, Briefpapier oder Sonstiges. Dem Gebot der Nachhaltigkeit wird auf diese Weise ebenfalls Rechnung getragen. 

Die Parteileitung der Mitte Emmen freut sich auf den Aufbruch und begrüsst den weisen Entscheid der Abstimmung vom Montagabend. Dieser ermöglicht ein sinnvolles Verfolgen der Ziele in der vor der Partei liegenden politischen Arbeit. Er lässt zudem eine klar wiederkennbare Marke «Die Mitte» auf allen Ebenen zu.