24.03.2021 / Emmen / Finanzen / Akku, Budget, Finanzen

Leistungsvereinbarung mit der Stiftung Akku (06/21)

Die CVP stimmte der Leistungsvereinbarung 2021 einstimmig zu. Ohne diese Unterstützungsleistung müsste akku schliessen und eine wichtige Kulturinstitution in der boomenden Viscosistadt ginge verloren. Die CVP-Fraktion will der Stiftung eine Chance geben, um die geplante Neuausrichtung erfolgreich umzusetzen.

Die CVP unterstützt die Verlängerung der Leistungsvereinbarung mit der Stiftung Akku einstimmig und tritt auf die Vorlage ein. 
  
Die Gemeinde Emmen besitzt eine bedeutende Kunstsammlung, die rund 800 Werke umfasst. Ein Grossteil davon mit Bezug zu unserer Region. Viele von Emmer Künstlerinnen und Künstlern. 
Doch was bringt eine Sammlung, wenn man sie nicht zeigt? Deshalb entstand die Galerie Gersag im obersten Stockwerk des Verwaltungsgebäudes. 2008 ging die Galerie Gersag in die Stiftung Akku über. Kostete die Galerie Gersag jährlich noch fast CHF 250'000.-, war es beim Akku zu Beginn noch maximal CHF 200'000.-. Heute reden wir von einer jährlichen Summe von CHF 125'000.-. 
Bereits die Auslagerung unserer Sammlung in die Stiftung Akku war eine Sparmassnahme. Mit der nun vorliegenden Leistungsvereinbarung sind die Kosten zu früher halbiert. Ja, die Summe ist noch immer hoch. Doch schaut man beispielsweise nach Kriens und dem Museum im Bellpark oder zu anderen vergleichbaren Kultureinrichtungen, sieht man, dass der Akku zu zwei Drittel selbsttragend ist. Vergleichbare Einrichtungen erreichen teilweise keine 20%. 
  
Das neue Konzept muss funktionieren! 
Der Akku muss näher zur Bevölkerung. Wir wollen diesen Neustart mittragen. Und dieser Neustart braucht jährlich CHF 125'000.-. Anträge auf eine Reduktion dieses Betrags wird die CVP nicht unterstützen. Denn so können wir die Kunstplattform Akku gleich jetzt hier beerdigen. Und dies hätte zur Folge, dass die fast 1.5 Mio., die in die Räumlichkeiten des Akku investiert wurden, verloren sind. 
Uns ist es wichtig, dass die Stiftung Akku erfolgreich in die Zukunft gehen kann. Dafür braucht es Personen in der Leitung, die ein gutes Netzwerk, nicht nur in Kulturkreise, sondern auch in der ganzen Gemeinde Emmen besitzen. Wir sind zuversichtlich, dass diese Personen da sind oder noch gefunden werden. 
  
Voll zufrieden sind wir jedoch nicht. Wir wissen noch nicht, was uns der AFP 2022 -2025 bringt. Trotzdem müssen wir heute Ausgaben tätigen, ohne dass wir das ganze Grosse sehen. Wir wünschen uns, dass die nächste Verlängerung der Leistungsvereinbarung zusammen mit dem AFP kommt, und nicht ein paar Monate davor. 
  
Die Gemeinde Emmen wird von vielen als Agglo-Ghetto belächelt. Dies, weil sie Emmen gar nicht kennen. Emmen ist sehr vielseitig. Wir haben viele Bürgerinnen und Bürger, die sich in unserer Gemeinde engagieren. Wir haben tolle Vereine, spannende Möglichkeiten um sich auszuleben und eine lebendige Kultur. Und dazu gehört auch die Kunstplattform Akku. Sie ist eines dieser Emmer Aushängeschilder, welches wir selber noch zu wenig wahrnehmen. Doch der Akku ist noch kein Selbstläufer. Es braucht uns alle hier im Saal um Akku auch in Emmen noch bekannter zu machen. Am einfachsten geht das, wenn wir alle mithelfen und uns vornehmen, in den nächsten vier Jahren einen Vereinsanlass, einen Geburtstagsapéro, oder eine After-Corona-Party im Akku zu organisieren.