23.11.2020 / Reiden / CVP Luzern

CVP Reiden sagt Ja zum Budget 2021

Unter Einhaltung aller Schutzmassnahmen wegen COVID-19 fand am 11. November eine gut besuchte Parteiversammlung statt.
Beschlossen wurde die Ja-Parole zum Antrag des Gemeinderates.

Präsidentin Marianne Schärli durfte viele Interessierte begrüssen. Zwei Sympathisantinnen wurden per ZOOM zugeschaltet und verfolgten die Versammlung von zu Hause aus. Sie zeigte sich erfreut darüber, dass nach all den Absagen von Anlässen ein Zusammentreffen möglich war. Danach orientierte Gemeindepräsident Hans Kunz umfassend über den Voranschlag 2021 der Gemeinde. Seine erste Feststellung war: „Es ist ausserordentlich, dass der Gemeinderat dem Stimmvolk ein Budget mit einen hohen Defizit von über 630 Tausend Franken präsentiert. In den vergangenen Jahren waren die Voranschläge ausgeglichen“. Der Referent lieferte dazu die Begründungen. Unter anderem seien dafür die Lohnerhöhungen bei den Lehrpersonen verantwortlich, welche der Kanton beschlossen habe. Vor allem aber sei das Budget 2021 geprägt durch die Einflüsse der COVID-19-Pandemie. Es sei deswegen mit einem geringeren Steuerertrag als in den Vorjahren zu rechnen. Sowohl für die Soziallasten (Ergänzungsleistungen, Prämienverbilligung) wie auch die wirtschaftliche Sozialhilfe werde mit deutlich höheren Aufgaben gerechnet. Hans Kunz zeigte auf, was die Bruttoinvestitionen im Betrag von 2,880 Mio. Franken beinhalten. Es betrifft die Positionen Bildung, Ver- und Entsorgung und Bau- und Infrastrukturen. Abschliessen nahm er auch zu den Finanzkennzahlen Stellung, wo Reiden bei verschiedenen Positionen die von Kanton festgelegten Grenzwerte nicht erreicht.

 

Seit 72 Tagen im Amt

Gemeinderätin Vera Schwizer gab auf Wunsch der Parteileitung einen sehr interessanten Einblick über ihre Arbeit. Sie betreut die Ressorts Finanzen und Sicherheit. „Aktuell befinde ich mich noch mitten in der Einarbeitungsphase. Diese ist geprägt durch das Einlesen in die aktuellen Themen und in das Kennenlernen der verantwortlichen Personen“. Sie sei herzlich und mit offenen Armen von den Ratsmitglieder und dem Verwaltungspersonal empfangen worden. Als sehr erfreulich bezeichnete sie die die Zusammenarbeit mit dem Bereichsleiter Finanzen, Thomas Huber. Aktuell sei sie damit beschäftigt, das bis Legislatur 2020 gültige Finanzleitbild zu überarbeiten; es müsse den aktuellen Gegebenheiten angepasst werden. Der ehemalige Feuerwehrkommandant Thomas Kilchenmann sei vom Gemeinderat als Chef Bevölkerungsschutz gewählt worden. Der Kernstab sei aktiviert worden, es fände ein regemässiger Austausch mit den Fachspezialisten statt. Die Feuerwehr, welche in ihr Ressort Sicherheit gehöre, habe vor kurzem eine Inspektion mit Bravour gemeistert. „Die Feuerwehrleute der Feuerwehr Wiggertal leisten in ihrer Freizeit Grossartiges für die Bevölkerung. Ein herzliches Dankeschön für den unermüdlichen Einsatz und für die gute Zusammenarbeit“. In ihrem Ausblick sagte Vera Schwizer, dass sie die kommenden Herausforderungen nach bestem Wisse und Gewissen annehme und diese gemeinsam mit den Ratsmitgliedern anpacken werde. Dabei werde sie darauf achten, dass stets die Interessen der Gemeinde und das Wohl der Bevölkerung im Vordergrund stehen.

Informationen

Abschliessend orientierte Marianne Schärli über die Aktivitäten der Parteileitung und über Aktuelles aus der Kantonalpartei. Mehr dazu unter www.cvp-luzern.ch/news/2020-11-19/volksabstimmung-29-november-2020. Mit dem Wunsch „Bliibid gsond“ konnte sie den sehr informativen Anlass nach einer Stunde schliessen. MH