04.06.2020 / Luzern / Wirtschaft / Dringliche Interpellation

So geht es wirtschaftlich in der Stadt Luzern weiter

Coronakrise: Steuereinnahmen in der Stadt Luzern werden um fast 14 Millionen Franken einbrechen. Um so wichtig wird jetzt eine vorausschauende Finanzpolitik!

Die notwendigen Massnahmen zur Eindämmung der Weiterverbreitung des Coronavirus haben einschneidende Konsequenzen auf zahlreiche Unternehmen, Institutionen, ihre Mitarbeitenden sowie auf Selbständigerwerbende in der Stadt Luzern. Zu den besonders hart getroffenen Branchen gehört der Tourismus und das Gastgewerbe. Aber auch die vielen weiteren kleinen und mittleren Unternehmen in der Stadt Luzern erleiden hohe Ausfälle. Obwohl die Massnahmen nun langsam gelockert werden, wird die Krise längerfristige negative Folgen auf die lokale Wirtschaft haben. Nun hat der Stadtrat Stellung genommen.

Stellungnahme des Stadtrates

Zeitungsbericht LZ