04.05.2020 / Kanton Luzern / CVP Luzern / News, Leserbrief

Luzern wurde ausgetrickst

Leserbrief
Rico De Bona,
Parteisekretär CVP Kanton Luzern

Ständerat Damian Müller hat sich schon früh für die Durchführung einer eidgenössischen Sondersession in Luzern eingesetzt. Statt die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Vorteile speziell im aktuellen Umfeld hervorzuheben, hat der SP-Kantonalpräsident einen Frontalangriff auf Ständerat Müller gestartet und somit die Session in Luzern vernichtet. Das Etablissement in Bern hatte genügend Zeit, Argumente gegen Luzern zu finden. Und mit Dumpingpreisen wird offenbar auch das möglich, das anlässlich  der ersten Sondersession in Bern als übertriebene Kosten bezeichnet wird: plötzlich können die Kosten reduziert werden. Ich fordere das Parlament auf, dass auch bei der ersten Session die offerierten reduzierten Kosten der zweiten Session verrechnet werden. Alles andere ist Marktverzerrung. Wirklich bedenklich ist, dass diese Sondersession aufgrund unfairer Rahmenbedingungen nicht in die schönste Stadt der Schweiz kommt. Aber man kann ja in Schönheit auch sterben.

 

3. Mai 2020