09.04.2020 / Luzern / CVP Luzern / Medienmitteilung

Die CVP Stadt Luzern setzt auf Kontinuität und empfiehlt Franziska Bitzi und Manuela Jost für den 2. Wahlgang.

Die Parteileitung der CVP Stadt Luzern trat am Montagabend auf digitalem Weg mit dem Vorschlag vor ihr Parteikomitee, erneut Franziska Bitzi (bisher) sowie Manuela Jost (bisher) für den zweiten Wahl-gang zu empfehlen. Dies unter der Voraussetzung, dass die GLP Franziska Bitzi ebenfalls unterstütze.

Die Parteileitung der CVP Stadt Luzern trat am Montagabend auf digitalem Weg mit dem Vorschlag vor ihr Parteikomitee, erneut Franziska Bitzi (bisher) sowie Manuela Jost (bisher) für den zweiten Wahlgang zu empfehlen. Dies unter der Voraussetzung, dass die GLP Franziska Bitzi ebenfalls unterstütze. 

Das Parteikomitee hat diesen Vorschlag einstimmig abgesegnet, worauf die Parteibasis informiert wurde. Auch diese unterstützt die abermalige Nominierung der beiden bisherigen Stadträtinnen. 

In diesen schwierigen Zeiten von Corona ist vor allem Beständigkeit wichtig. Denn auch nach den Lockerungen oder Aufhebung der bundesrätlichen Schutzmassnahmen steht die Stadt Luzern vor weiteren grossen Herausforderungen. Die Finanzen spielen dabei eine gewichtige Rolle und gehören deshalb weiterhin in die vertrauensvollen und umsichtigen Hände von Stadträtin Franziska Bitzi. Sie hat ihre Kompetenzen aber auch ihre Kompromissfähigkeit in den letzten Jahren klar unter Beweis gestellt.

Kontinuität ist auch der Grund, warum die CVP Stadt Luzern für den 2. Wahlgang wiederum die bisherige Stadträtin Manuela Jost empfiehlt. «Wir halten an unserem Kurs fest. Wir wollen eine starke, ausgewogenen Konkordanz im Stadtrat. Es gibt für uns keinen Grund, die Kandidatin der GLP nicht zu unterstützten, da die GLP das ebenfalls erneut tut und dieses Mal unsere Kandidatin auch auf die Liste setzt», sagt Parteipräsidentin Karin Stadelmann.