05.02.2020 / Reiden / CVP Luzern / Wahlen Gemeinderat

Vier Bisherige und zwei Neue kandidieren

Die CVP Reiden nominierte an ihrer Parteiversammlung folgende Personen: Hans Kunz als Gemeindepräsident, Yvonne Thommen-Grossenbacher als Präsidentin der Bildungskommission, Andrea Lieb-Vonmoos als Mitglied der der Bildungskommission, Sixtus Oetterli als Präsident der Bürgerrechtskommission und Walter von Matt als Mitglied der Bürgerrechtskommission. Auf dem Bild fehlt Eva-Maria Kaufmann-Habermacher, nominiert als Mitglied der Controllingkommission.

Hans Kunz, Yvonne Thommen-Grossenbacher, Andrea Lieb-Vonmoos, Sixtus Oetterli, Walter von Matt. Es fehlt Eva-Maria Kaufmann-Habermacher

Nach der Begrüssung durch die Präsidentin ad interim, Marianne Schärli, orientierte Gemeindepräsident Hans Kunz umfassend über die während seiner Amtszeit verwirklichten Projekte. Unter anderem erwähnte er die Reorganisation der Verwaltung und die erstellte Gemeindestrategie.

Zugleich gab er bekannt, dass der Gemeinderat zusammen mit der Verwaltung vor grossen Herausforderungen stehe. Als wichtigste Projekte nannte er den angestrebten Schuldenabbau, die Erarbeitung eines Kommunikationskonzepts und die Revision der Ortsplanung. Hierzu sind Auszonungen notwendig, was keine leichte Aufgabe sei. Aktueller Schwerpunkt, so Hans Kunz, sei die Nachfolgeregelung für Gemeindeschreiberin Margrit Bucher.

Nominationen

Alle Kandidierenden stellten sich kurz vor. Dabei erklärten sie, was sie motiviert, erneut oder neu zu kandieren. Beginnen wir mit den bisherigen Behördenmitgliedern. Gemeindepräsident Hans Kunz: „Ich bin voll motiviert, die anstehenden Aufgaben, wie eingangs geschildert, zu einem guten Ende zu führen. Ich will den Menschen, die mich hier in Langnau und Reiden geprägt haben, etwas zurückgeben“. Bürgerrechtskommission: Sixtus Oetterli ist seit der Errichtung im Jahr 2008, dabei. Im Jahre 2016 wurde er Präsident. Zwar konstituiere sich die Kommission selber, aber es habe kein anderes Mitglied Interesse, das Präsidium zu übernehmen; ergo werde er es wohl bleiben, dies seine Erkenntnis. Walter von Matt ist ebenfalls seit 2008 dabei. Gerne würde er seine Arbeit fortsetzen, zumal die Behörde unter der Leitung von Sixtus Oetterli sehr gut Arbeit leiste und viele Pendenzen abbauen konnte. Bildungskommission: Bereits seit acht Jahren stehe sie mit Freude und Herzblut diesem Gremium vor, sagte die erneut kandidierende Yvonne Thommen-Grossenbacher. Sie orientierte umfassend über das Erreichte. Es seien aber weitere Prozesse im Gange, welche sie gerne begleiten möchte. Alle Kandidatinnen und Kandidaten wurden mit grossen Applaus und je einstimmig nominiert

Ersatzwahlen

Irene Kneubühler-Burkardt, Bildungskommission, (Richenthal) hat per Ende der Legislatur ihren Rücktritt erklärt. Für ihre Nachfolge konnte Andrea Lieb-Vonmoos, gewonnen werden. Ihr, Mutter von zwei schulpflichtigen Kindern, sei es wichtig, dass der Dorfteil Richenthal weiterhin in der Bildungskommission vertreten sei. Controllingkommission: Kompetenten Ersatz konnte auch für Markus Husner gefunden werden, welcher nach zwei Legislaturen per 31. August zurücktreten wird. Eva-Maria Kaufmann-Habermacher, Richenthal, war an der Teilnahme verhindert, sie wurde aber mit Bild und ihrem Lebenslauf vorgestellt. Daraus war zu erkennen, dass sie beste Voraussetzungen für das Amt mitbringt. Auch Andrea Lieb und Eva-Maria Kaufmann wurden mit dankbarem Applaus und einstimmig nominiert. Abschliessend dankte Marianne Schärli allen Kandidierenden und wünschte ihnen eine erfolgreiche Wahl. Text: Markus Husner