14.01.2020 / Schüpfheim / CVP Luzern / Parteiversammlung

CVP Schüpfheim nominiert Kandidaten für Gemeinderat

An einer informativen und themenreichen Parteiversammlung hat die CVP Ortspartei Schüpfheim am Dienstag, 14. Januar 2020, diverse Personen für die verschiedensten Kommissionen und Ämter nominiert. Neben den Nominationen erwartete die zahlreichen Anwesenden auch ein Informationsteil zur geplanten Sanierung des Gemeindehauses.

Die Parteileitung hat sich seit einiger Zeit mit der Neuformierung der Führungsmannschaft beschäftigt. Das Resultat wurde an der Parteiversammlung vom 14. Januar 2020 präsentiert. Neu wird die CVP Schüpfheim von Kantonsrätin Gabriela Schnider-Schnider präsidiert. Sie ist bereits langjähriges Parteileitungsmitglied und übernimmt das Amt von Willi Schnider, welcher der Partei 16 Jahre vorstand. Ebenfalls neu in die Parteileitung wurden Daniela Portmann-Epp, David Schmid, Wendelin Emmenegger und Fabian Niklaus gewählt. Es handelte sich um Ersatzwahlen.

 

Nominationen als Hauptthema

Für diverse Kommissionen standen Nominationen an. Im Kirchenrat ist eine Demission zu verzeichnen. Willy Portmann gibt sein Amt ab. Die CVP Schüpfheim nominierte für diese Ersatzwahl Thomas Tanner. Ebenfalls nominierte die Versammlung Stefan Felder und Franz Studer (beide bisher) für eine weitere Amtsperiode in der Controllingkommission. Für die Bürgerrechtskommission wurden Gabriela Schnider-Schnider, Hubert Stalder (beide bisher) sowie neu Stephanie Zemp nominiert. Zemp soll Ruth Studer-Schnyder ersetzen, welche ihre Demission eingereicht hat.

Mit Spannung wurde die Nomination für die Gemeinderatswahlen erwartet. Die Bisherigen Christine Bouvard Marty (Gemeindepräsidentin) sowie Wendelin Emmenegger (Gemeinderat) stellen sich wieder zur Verfügung. Den Sitz der demissionierenden Gemeinderätin Regula Heuberger Häfliger will die CVP mit Heidi Ambauen-Bucher verteidigen. Alle Kandidierenden haben sich der Versammlung mit persönlichen Worten vorgestellt und für die Wahl empfohlen. Mit grossem Applaus wurden die drei Persönlichkeiten für die Gemeinderatswahlen nominiert.

 

Gemeindehaus – aus alt mach neu

Gemeinderat und Baukommissionsmitglied Wendelin Emmenegger informierte die Anwesenden über das Projekt «Sanierung Gemeindehaus». Das jetzige Gebäude stammt aus den Jahren 1974/75. Im Vorfeld wurde eine Konzeptstudie erstellt und Alternativen wurden geprüft. Das vorliegende Projekt erfülle den Zweck und sei den heutigen Bedürfnissen angepasst, führte Emmenegger aus. Am 23. Januar findet im Gemeindesaal eine Orientierungsversammlung für die Bevölkerung statt. Emmenegger motivierte die Anwesenden an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Am 9. Februar 2020 wird dann das Stimmvolk an der Urne entscheiden.

Drei langjährige Mitglieder wurden aus der Parteileitung verabschiedet und für ihre Dienste gewürdigt. Margrit Thalmann-Theiler, Willi Schnider und Jeannette Riedweg-Lötscher haben während vielen Jahren die Parteigeschicke geleitet und in verschiedenen Chargen einen grossen Einsatz geleistet. Mit persönlichen Worten, Präsenten und einem herzlichen Applaus wurden die drei Personen verabschiedet. Parteipräsident Willi Schnider schloss seine letzte Versammlung mit allseitigem Dank und einem Ausblick auf die kommenden Termine, besonders die Gemeinderatswahlen vom 29. März 2020.