20.03.2019 / Emmen / Mobilität und Verkehr / öffentlicher Verkehr, ÖV, Busse, Erschliessung

Selbstfahrende Shuttlebusse für Emmen

Selbstfahrender Bus in Sion

Im Postulats vom 4. Mai 2018 verlangen die Einwohnerräte Marco Huwiler und Andreas Kappeler die Prüfung selbstfahrender Shuttlebusse für Emmen. An der Einwohnerratsitzung vom 19. März 2019 erläuterte Einwohnerrat Andreas Roos die Haltung der CVP zu diesem Thema.

Die CVP dankt dem Gemeinderat für die Beantwortung des Postulats. Der Gemeinderat anerkennt, dass die Anbindung der Quartiere Rathausen und Cholben an den ÖV nicht optimal ist. Die Erschliessung des Gebietes Chörbli konnte durch die Linie 45 sichergestellt werden. Somit ist diese Situation zumindest positiv geklärt.


Da wäre die Forderung noch, dies im Gebiet Rathausen zu prüfen. Dies sollte zusammen mit der CKW und dem SSBL geschehen.


Der Mut, neue Wege zu gehen darf sicherlich nicht fehlen.               


Ich glaube uns allen hier ist bewusst, dass wir uns zukünftig nicht vor der Digitalisierung verschliessen können. Neue Mobilitätsformen werden in naher Zukunft unumgänglich sein.


In verschiedenen Schweizer Städten pröbeln derzeit Verkehrsunternehmen mit selbstfahrenden Fahrzeugen. Klar ist, dass die Technik noch in den Kinderschuhen steckt. Die autonomen Fahrzeuge kämpfen noch mit vielen Kinderkrankheiten wie z.B. mit wild wuchernden Gebüschen am Strassenrand die das Fahrzeug zum Stillstand bringen oder dass die Busse noch etwas wasserscheu sind und das Gefährt bei stärkerem Regen stoppt. Das konnten wir letzte Woche aus der Presse entnehmen.


Auch verkehren diese höchstens mit 20 Stundenkilometern und tun sich schwer mit Steigungen. Die Einbindung in einen offiziellen Fahrplan ist eine weitere Herausforderung, da sich diese Systeme sehr oft selber stoppen und nach einigen Minuten wieder selbstständig herauffahren. Dies sind einige technische Aspekte.


Von der Akzeptanz in der Bevölkerung haben wir noch gar nicht gesprochen. Ein völlig autonomer Bus ist zurzeit auch von Gesetzes wegen noch gar nicht möglich.


Und zuletzt dürfen wir nicht vergessen, was der grösste Treiber von autonomen selbstfahrenden Bussen ist. Mit ihnen können in Zukunft Kosten-Einsparungen generiert werden. So können Lohnkosten für die Verkehrsunternehmen gespart werden, weil sie keinen Chauffeur benötigen. Die Shuttlebusse können 24 Stunden am Tag im Dienst stehen, werden nie krank oder schwanger und Ferien sind tabu.


Fazit: Das grösste Interesse an selbstfahrenden Bussen liegt bei den Verkehrsunternehmen.


Aber zurück zur Forderung diese Shuttlebusse im Gebiet Rathausen zu prüfen.


Das ist doch ein guter Vorschlag findet die CVP, aber die Finanzierung darf nicht auf die Kosten des Gemeindebudgets gehen. Und genau hier steckt die Herausforderung. Aufgrund der aktuellen Finanzlage kann die Gemeinde Emmen mit eigenen Mitteln kein Pilotprojekt in dieser Grössenordnung für selbstfahrende Shuttlebusse finanzieren. Findet die Gemeinde Emmen aber einen Investor, unterstützt die CVP die Umsetzung eines solchen Projektes. Evtl. hat die CKW als grosser Energielieferant sogar selber Interesse, sein Firmengebiet zu erschliessen?


Geschätzte Kolleginnen und Kollegen, der Gemeinde Emmen fehlen aber leider heute schlicht die finanziellen Mittel, ein Pilotprojekt für selbstfahrende Shuttlebusse zu finanzieren.


Die CVP ist grossmehrheitlich für Ablehnung des Postulates.