22.11.2018 / Kanton Luzern / Gesundheit und Soziales

Gründung der Christlichsozialen Vereinigung (CSV) im Kanton Luzern

Am 20. November 2018 wurde im Restaurant Cayenne, Brändi Sursee die Christlichsoziale Vereinigung Kanton Luzern gegründet. Damit kam man einem vielseitigen Bedürfnis aus der Basis aber auch aus CVP nahen Kreisen nach. Denn bei der im April 2018 durchgeführten Befragung bei den CVP-Mitgliedern zeigten die Resultate, dass soziale und ökologische Anliegen vielen am Herzen liegen. Diesen Befund aus der Basis-Befragung nahm die Parteileitung auf und unterstützte die Gründung einer CSV Kanton Luzern. Diese ist aber auch ein Nachvollzug der Bewegung auf nationaler Ebene, der CSV Schweiz. Deren Präsident, der Solothurner Nationalrat Stefan Müller-Altermatt war deswegen an der Gründungsversammlung auch als Gastredner eingeladen. Es waren 38 Personen anwesend und es wurde das Co-Präsidium, bestehend aus Karin Stadelmann (CVP Vizepräsidentin aus Luzern) und Roger Zurbriggen (Kantonsrat von Neuenkirch) und das Co-Vizepräsidium, bestehend aus Priska Wismer (Kantonsrätin von Rickenbach) und Carlo Piani (Kantonsrat von Sursee) und die weiteren Vorstandsmitglieder Heidi Duss (Aktuarin), Ressort Kommunikation (Elias Meier, Ramona Thalmann-Hüsler, beide JCVP) sowie die Kassiererin (Carmen Schumacher, JCVP) und die Revisionsstelle vorgestellt und von den Anwesenden gewählt.

An der Gründungsveranstaltung wurden auch die Themenfelder präsentiert, zu welchen die CSV Kanton Luzern Stellungsnahmen und Massnahmen ausarbeiten und Veranstaltungen durchführen wird. Hinter diesen Themenfeldern (1) Arbeitswelt, (2) Gesundheit und Soziales, (3) Gesellschaft und Familie, (4) Bildung und Kultur sowie (5) Ökologie und Nachhaltigkeit steht jeweils eine Arbeitsgruppe. Hier sind zusätzliche Personen aktiv, namentlich Judith Mathis-Wicki, Letizia Ineichen, Renata Asal-Steger, Michael Zeier-Rast und weitere im Hintergrund arbeitende. Zum Beispiel erachtet man einen Fokus auf Arbeitnehmende und die Work-Life-Balance in einer starken KMU-Landschaft als wichtig, aber auch das Stärken des dualen Bildungssystems sieht die CSV als eine Voraussetzung für eine chancengleiche Bildung aller Jugendlichen, unabhängig ihrer sozialen Herkunft. Sie orientiert sich an den realgesellschaftlichen Verhältnissen und respektiert die Vielfalt von unterschiedlichen Lebensgemeinschaften. Die Gesundheitspolitik muss für alle bezahlbar und auf Solidarität begründet bleiben und darf nicht in eine Zweiklassengesellschaft führen. Die konsequente Umsetzung des kantonalen Energiegesetzes und der nationalen Energiestrategie sind wichtige Voraussetzungen für die Zukunft. Die CSV sieht in der Transformation weg von fossilen Brennstoffen und Atomstrom hin zu nachhaltigen Technologien grosses Potential für den heimischen Arbeitsmarkt und Innovationen.

Die Rechtsform der Vereinigung ist ein Ausdruck der kultivierten Meinungsvielfalt innerhalb der CVP Mutterpartei, wo es mit der CSV nun insgesamt sieben Vereinigungen gibt. Die CSV macht eine sozial-ökologische Politik aus der Mitte heraus und stärkt damit ureigene Kernanliegen der CVP. Die Vereinigung steht allen politisch Interessierten offen, welchen diese Kernthemen ebenfalls wichtig sind.

Für weitere Fragen stehen zur Verfügung:

Roger Zurbriggen, Co-Präsident CSV LU und CVP Kantonsrat,
roger-zurbriggen@bluewin.ch; 041 469 69 43

Karin Stadelmann, Co-Präsidentin CSV LU und Vizepräsidentin CVP LU,
karin.stadelmann@hispeed.ch; 078 850 20 07