19.07.2018 / Luzern / Klima und Umwelt / Revision des Energiereglements

NEIN zur Bevormundung - jetzt unterstützen

Referendum Energiereglement

Volksabstimmung vom 23. September über die Revision des Energiereglements der Stadt Luzern

Die vom Basler Verein «Sentience Politics» lancierte Initiative «Nachhaltige und faire Ernährung» wurde vom Luzerner Grossen Stadtrat abgelehnt. Da der Stadtrat die Stossrichtung der Initiative jedoch unterstützt, hat er ihr einen unnötigen, artfremden Gegenvorschlag zur Reduktion der Grauen Energie gegenübergestellt. 

Die Vertreter der so genannten Ökoallianz haben noch einen Zahn zugelegt und in der Ratsdebatte folgenden Zusatzartikel eingebracht: « Die Stadt setzt sich im Rahmen ihrer Zuständigkeit für die Förderung der nachhaltigen Ernährung und die Information über den Einfluss der Ernährung auf das globale Klima und die Umwelt ein.» 

Der Grosse Stadtrat hat den Gegenvorschlag des Stadtrates und auch den Zusatzartikel der Grünen/GLP/SP mit knapper Mehrheit gutgeheissen. Mit dem Rückzug der Initiative kurz vor der Schlussabstimmung wollte die Ratsmehrheit bewusst verhindern, dass der Gegenvorschlag dem Volk zum Entscheid vorgelegt wird.

Dank dem erfolgreichen Referendum von CVP, FDP, SVP, Gastro Luzern und Luzern Hotels können Sie nun darüber abstimmen, ob Sie in Ernährungsfragen aus dem Stadthaus bevormundet werden wollen. Das Komitee ist der Überzeugung, dass es nicht Aufgabe der Stadt Luzern ist, die Bevölkerung über Vor- und Nachteile verschiedener Lebensmittel aufzuklären. Wir empfehlen Ihnen deshalb, die Revision des Energiereglements abzulehnen und laden Sie herzlich ein, dem Komitee „NEIN zur Bevormundung“ beizutreten. Herzlichen Dank!