06.02.2018 / Kanton Luzern / CVP Luzern

Die Grundversorgung nicht gefährden!

CVP 60+ sagt Nein zu «No Billag»

Die CVP 60+ des Kantons Luzern lehnt die No-Billag-Initiative einhellig ab, weil sie um die Grundversorgung der Bevölkerung fürchtet. Diese wurde in unserem Land während Jahrzehnten in allen wichtigen Lebensbereichen mit Kompetenz und grossem Erfolg aufgebaut: Post, Bahn, Radio/Fernsehen, Depeschenagentur. Nun ist sie zunehmend in Gefahr. Als erstes soll die SRG fallen, die das ganze Land, alle vier Kulturkreise, mit Radio- und Fernsehdiensten in allen Landessprachen versorgt. Ein Erfolg von No Billag bedeutete für die SRG das definitive Aus, worüber sich die Verfassungsjuristen einig sind. Damit ginge für viele Menschen ein wichtiger, unkomplizierter Zugang zu notwendigen Sendungen der Information wie der Unterhaltung verloren. Das gilt in besonderem Masse für betagte und für behinderte Menschen. Darum lehnt die CVP 60+, die in allen Wahlkreisen des Kantons organisiert ist, die Initiative ab.