08.12.2017 / Ebikon / Finanzen, Wirtschaft

Ja zu Voranschlag 2018 und Nomination Kirchenrat

Informationen aus der Parteiversammlung vom 13. November 2017.

Die Parteiversammlung der CVP Ebikon vom 13. November 2017 unter Leitung von Othmar Som widmete sich einer ganzen Reihe von Geschäften. Zu den kommenden Abstimmungen auf Gemeindeebene wurden jeweils einstimmig die Ja-Parolen gefasst. Über den Voranschlag 2018 der Gemeinde debattierten die 40 Anwesenden jedoch heftig. Der Handlungsspielraum der Gemeinde bewegt sich in engen Bandbreiten. In vielen Bereichen wurden Einsparungen im fünfstelligen Bereich gemacht, jedoch konnten damit die Kostenüberwälzungen des Kantons im sechs- bis siebenstelligen Bereich nicht ausgeglichen werden. Weiterhin überwälzt der Kanton Kosten in hohem Umfang an die Gemeinden. Dies zeugt nach Meinung der CVP Ebikon nicht vom föderalistischen Gedankengut. Die Behörde wie auch die Kantonsratsvertreter wurden an der Versammlung aufgefordert, hier Gegensteuer zu geben und darauf hinzuwirken, dass die Finanzprobleme des Kantons nicht weiterhin auf dem Buckel der Gemeinden ausgetragen werden. Die Parteiversammlung stimmte dem Voranschlag anschliessend einstimmig zu, da der Gemeinderat im Rahmen seiner Möglichkeiten ein annehmbares Budget erstellt hatte.

Im Frühling 2018 stehen die Erneuerungswahlen des Kirchenrates an. Die Parteiversammlung unterstützte die Nominationsanträge des Präsidiums einstimmig. Der Wiederwahl als Kirchenrat stellt sich Markus Fröhlich. Für die Wahl des Präsidenten des Kirchenrates stellt sich neu Urs Kaufmann zur Verfügung, nachdem Ubald Zemp nicht mehr antritt. Urs Kaufmann ist stark in Ebikon verwurzelt und entsprechend engagiert.  Zur Zeit ist er Mitglied der Rechnungskommission der katholischen Kirchgemeinde. Und für die Wahl in die Rechnungskommission stellt sich Urs Christen erneut zur Verfügung. Weitere Mitglieder  werden rechtzeitig durch das Parteipräsidium nominiert.

CVP Ebikon
Auskunft: Othmar Som, Präsident