10.10.2017 / Emmen / Wirtschaft / Neuschwand, Zonenplan, Bebauungsplan, Herdschwand

Zonenplan und Bebauungsplan Neuschwand

Visualisierung Neubauprojekt Neuschwand

Votum von Einwohnerrat Christian Blunschi zum Thema Zonenplan und Bebauungsplan Neuschwand an der Einwohnerratssitzung vom 19. September.

Frau Präsidentin, meine Damen und Herren

Vorstösse, Referenden, Medienmitteilung, Leserbriefe – die Opposition gegen das Projekt Neuschwand war bis jetzt enorm gross. Nun liegt der Bebauungsplan endlich auf dem Tisch, heute werden die Weichen gestellt. Heute gilt es zu beurteilen, ob die Neuschwand die notwendige Qualität aufweist. Heute müssen wir entscheiden, ob das neue Quartier ein Gewinn für Emmen ist.

Die grosse Mehrheit der CVP ist vom vorliegenden Projekt überzeugt. Die CVP vertritt klar die Haltung, dass eine Verdichtung in diesem zentrumsnahen Gebiet zweckmässig ist. Die Herdschwand liegt nahe an Einkaufsmöglichkeiten und ist mit dem öffentlichen Verkehr gut erschlossen. Genau solche Projekte im Zentrum verhindern, dass wichtiges Kulturland verloren geht und der Strassenverkehr unverhältnismässig stark ansteigt. Auch sehen wir keine nachhaltigen Alternativen zur Nutzung dieser Liegenschaft. Wie um Himmels Willen soll das bestehende Betagtenzentrum genutzt werden, wenn es selbst für den ursprünglichen Zweck nicht mehr ausreichend war?

Zudem weist der Bebauungsplan Neuschwand mittlerweile eine sehr gute Qualität auf. Die von der CVP im Jahr 2015 geforderten Anpassungen wurden grösstenteils umgesetzt. Der starre Riegelbau wurde aufgeweicht. Die Abstände zwischen den Punktbauten wurden vergrössert. Auch sind im Bebauungsplanperimeter viel Grünflächen und zentrale Spielflächen vorhanden. Die Parkierung ist unterirdisch, dem Fusswegnetz wurde die notwendige Beachtung geschenkt und der bestehende Kornspeicher bleibt erhalten.

Dennoch gibt es beim Projekt, so wie es dem Einwohnerrat vorgelegt wurde, noch einige Verbesserungsmöglichkeiten; insbesondere beim Energiestandard, den Containerstandorten, der Parkplatzgestaltung und bei den Anforderungen an den Umbau des Personalhauses. Die CVP hat deshalb zu all diesen Punkten konkrete Anträge in der Bau- und Verkehrskommission gestellt. Die Kommission hat die Anträge der CVP allesamt gutgeheissen, so dass mittlerweile nicht nur ein sehr gutes, sondern ein hervorragendes Projekt vorliegt. Objektiv betrachtet, gibt es keine Gründe, den Bebauungsplan abzulehnen. Dem Grundsatz „Qualität vor Quantität“ wird nun voll und ganz Rechnung getragen!

An dieser Stelle appelliere ich an die Gegnerschaft, ihre ablehnende Haltung noch einmal zu überdenken. Fundamentalopposition ist fehl am Platz. Unterstützen sie besser die Anträge der Bau- und Verkehrskommission und freuen sie sich über einen tollen Bebauungsplan für die Gemeinde Emmen und über ein qualitativ hochstehendes Projekt Neuschwand.

Die CVP tritt grossmehrheitlich auf dieses Geschäft ein und wird sowohl der Zonenplanrevision als auch dem Bebauungsplan zustimmen.