09.09.2017 / Emmen / Wirtschaft

Blick ins Sonnen-Quartier

Luftbild Quartier Sonnenhof

Parteiversammlung CVP Emmen vom 4. September 2017 - Bevölkerungsnah im Quartier Sonnenhof! Zahlreiche Interessierte folgten der Einladung der CVP Emmen unter der Parteileitung von Marta Eschmann ins Quartier Sonnenhof – oder wie es die Verkäufer und Vermieter aktuell anpreisen: in den „Stadt- bzw. Sonnengarten Emmenbrücke“.

Das Quartier grenzt südlich an die Gerliswilerstrasse (zwischen Sonnenplatz und Schulhaus Sprengi) und dehnt sich Richtung Norden über die Celtastrasse, den Zellweg bis hin zur Autobahn aus. Gemeinderat Josef Schmidli sowie Einwohnerratsmitglied und Quartierbewohner Patrick Schnellmann informierten in einer rund eineinhalbstündigen Begehung über die Entwicklung des Sonnenhofquartiers. Gemäss einer alten Luftbildaufnahme von 1928 befanden sich damals auf diesem Gebiet lediglich ein paar wenige von der Viscose in den Jahren 1916 bis 1923 erstellte Häuser, die nunmehr als schützenswert gelten und von regionaler Bedeutung sind. Im Rahmen und unter Berücksichtigung der Gestaltungsplanpflicht entstanden im Sonnenhofquartier in den letzten Jahren städtebaulich, konsequent verdichtete Überbauungen mit Eigentums- und Mietwohnungen, wie der prominent an der Gerliswilerstrasse entlangführende, sich noch im Bau befindliche Zeilenbau „Stadtgarten Emmenbrücke“ von Romano & Christen (Sonnenhof Süd). Ebenfalls fügt sich die sich von der Celtastrasse bis zur Autobahn führende Überbauung „Sonnengarten Emmenbrücke“ (Sonnenhof Nord) anhand des äusseren Erscheinungsbildes optimal in das bisherige, der Ortsbildschutzzone unterliegende Quartier mit den teilweise noch bestehenden alten Bauten ein. Die zwischen der Celtastrasse und dem Zeilenbau Stadtgarten noch zu realisierende Überbauung im Quartier Sonnenhof Süd steht noch in Planung. Aufgrund der vom Schaubhaus bis zur Gerliswilerstrasse führenden Tiefgarage handelt es sich hier um eine im 21. Jahrhundert vorbildlich realisierte und zukunftsträchtige städtische Quartierentwicklung mit wenig Durchgangsverkehr, viel Grün, einer erhalten gebliebenen, alten Baumallee und einem grosszügigen Quartierplatz mit Pavillon, der als Begegnungs- und Spielort für Familien zum Verweilen einlädt.

Beim anschliessenden Apero berichtete die Präsidentin Marta Eschmann über die an der kantonalen Delegiertenversammlung vom 30. August 2017 von der CVP gefassten Abstimmungsparolen, insbesondere über das klare Ja zur Altersvorsorge und zur Ernährungssicherheit sowie über die grossmehrheitliche Ablehnung der Volksinitiative „Eine Fremdsprache auf der Primarstufe“.