Politik der CVP Luzern

Wir wissen, wer wir sind, was wir wollen – klar und konkret. Dafür steht unser Parteiprogramm

 

–  Wir haben christlich-ethische Werte.

  • Selbstverantwortung: Wir bauen auf Eigenverantwortung in Familie, Beruf, Staat und Gesellschaft.
  • Subsidiarität: Wir setzen zuerst auf Einzelne, Private, Gruppen und die unterste Ebene des Staates.
  • Solidarität: Wir sind für Mitverantwortung, wenn Mitmenschen, Gruppen oder Gemeinden/Regionen überfordert sind.
  • Nachhaltigkeit: Wir vertreten eine Politik mit ökonomischer, ökologischer und sozialer Verantwortung.


–  Wir sind die echte Volkspartei.

  • Vielfalt: Wir respektieren vielfältige Meinungen und haben in unseren Reihen eine echte Mitsprachekultur.
  • Lösungen: Wir ziehen konkrete Resultate ideologischen Extrempositionen, links und rechts, vor.
  • Zusammenhalt: Wir bauen Brücken zwischen Stadt und Land, Jung und Alt – die CVP als Kitt für den Kanton Luzern.


–  Wir vertreten klare Positionen.

  • Sicherheit: Wir wollen Sicherheit im Alltag, solide Sozialwerke und ein verlässliches Gesundheitssystem.
  • Bildung: Wir wollen gute Volkschulen, eine starke Berufs- und Gymnasialbildung und dynamische Hochschulen.
  • KMU: Wir wollen Gewerbe-, Industrie-, Landwirtschaftsbetriebe mit hoher Wertschöpfung und Innovationskraft.
  • Energiewende: Wir wollen Energieeffizienz, erneuerbare Energien, neue Arbeits- und Verkehrsmodelle.
  • Gemeinden: Wir wollen eigenverantwortliche Gemeinden und starke dezentrale Strukturen.
  • Mobilität: Wir wollen die dringend nötigen Infrastrukturen für Bus, Bahn, Auto und Velo.

 

Parteiprogramm verabschiedet an der kantonalen Delegiertenversammlung vom 9. Januar 2014 in Egolzwil. Konkrete Massnahmen in den Positionspapieren zuunterst bei den jeweiligen Themen.

Politische Stärke

Die CVP hält als Volkspartei der Mitte die Schweiz zusammen. Im zunehmenden Spannungsfeld zwischen linken und rechten Parteien ist sie die ausgleichende Kraft dazwischen. Sie steht für pragmatische Lösungen ein, wo andere ideologisch Probleme bewirtschaften. Auch die Luzerner Kantonalpartei der CVP setzt sich mit ihrer Politk und den folgenden Personen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt ein.

 

Regierungsrat

Mit Guido Graf (Pfaffnau), Gesundheits- und Sozialdepartement, und Reto Wyss (Rothenburg), Finanzdepartement, stellt die CVP zwei von fünf Regierungsräten.


Kantonsrat

Von den 120 Sitzen besetzt die CVP 34 und ist somit die stärkste Partei. Fraktionschef ist Adrian Nussbaum (Hochdorf).


Ständerat

Für die CVP des Kantons Luzern sitzt Andrea Gmür-Schönenberger (Luzern) im Ständerat in Bern.


Nationalrat

Die CVP hält von den insgesamt 9 Luzerner Nationalratsmandaten deren 3. Sie wird von Ida Glanzmann-Hunkeler (Altishofen), Leo Müller (Ruswil) und Priska Wismer-Felder (Rickenbach) in Bern vertreten.


Einwohnerräte

Über eigene Parlamente (Einwohnerräte) verfügen im Kanton Luzern folgende Gemeinden: Luzern (sog. Grosser Stadtrat), Emmen, Kriens und Horw.
Die CVP stellt insgesamt 32 Einwohner- bzw. Grossstadträte. Aufgegliedert nach Gemeinden ergibt sich folgendes Bild:

Luzern – 7 von 48
Emmen – 9 von 40
Kriens – 7 von 30 (inkl. 1 JCVP)
Horw – 9 von 30


Gemeinderäte

Die Stärke der CVP manifistiert sich auch in der Anzahl der eigenen Mandatsträgerinnen und Mandatsträger auf Gemeindeebene. In den 83 Luzerner Gemeinden nehmen 192 Personen für die CVP Einsitz in den Gemeinderäten mit gesamthaft 395 Sitzen (Stand: Ende 2019).